© Bundesinitiative eMobility Austria 2019. Webdesign creativeWEB4you,  Fotos und Bilder auf Introseite sowie Kontakte: Fotolia

In Österreich gibt es mehr als 1200 Lieferservices, die Essen ausliefern. Dazu kommen noch Zustelldienste mit Frisch- und Tiefkühlwaren von Supermärkten. Alle diese Dienste werden in Österreich derzeit nahezu ausschließlich mit konventionellen Fahrzeugen ausgeführt, wodurch eine beträchtliche Verkehrs- und Umweltbelastung impliziert ist.

Einige Pilotversuche mit Elektrorollern haben bereits erste, zum Großteil auch zufriedenstellende, Ergebnisse für Lieferservices geliefert, die allerdings auch viele offene Frage im Zusammenhang mit Lieferdiensten von Nahrungsmittel mit sich bringen. Lieferservices mit Elektrofahrzeugen, unter Einsatz erneuerbarer Energien durchzuführen, birgt ein hohes Einsparungspotential an CO2. Da Mobilität nicht Kerngeschäft von Restaurants ist, war es notwendig ein einfaches, ökologisches, wirtschaftliches und logistisch durchdachtes Konzept zu entwickeln, das den Umstieg bzw. den Einstieg auf E-Mobilität für einen Lieferservice so einfach und kostengünstig wie möglich gestaltet.

 

Im Projekt „emobil bringt´s“ wurden unterschiedliche Arten von Liefer- und Zustellservices recherchiert und analysiert. Anhand der verschiedenen Rahmenbedingungen und logistischen Anforderungen an einen Lieferservice mit Nahrungsmitteln wurde eine Kurzbroschüre und ein Online-Tool entwickelt, mit dem die richtige Zuordnung erfolgt und die nötigen Rahmenbedingungen zur Einführung von E-Mobilität im eigenen Unternehmen einfach und rasch ausgewiesen werden kann. Informationen über geeignete E-Fahrzeuge, Finanzierungsmöglichkeiten, aber auch Lademöglichkeiten und Stromverbrauch, sowie der Lebenskosten („Total Costs of Ownership“) und „Sharingmodelle“ werden dargestellt.

 

Um einen praxistauglichen Folder und ein maßgeschneidertes Tool zu entwickeln, war eine genaue Kenntnis der Bedürfnisse der potenziellen Anbieter, wie Restaurants, Pizzerien, Fastfoodketten, Supermärkte etc., notwenig:

 

  • (Mindest-)Strecken und Routenverlauf

  • Sonderausstattung (Kühlung von Nahrungsmitteln) von Fahrzeugen

  • Fahrzeuggrößen/-kategorien, etc.

  • Die Ergebnisse sollten Aufschluss darüber geben, wie das Tool konzipiert werden musste

 

Folgende Fragen sollen interessierten Unternehmen im Bereich Lieferservice beantwortet werden:

  • Welche Vorteile bietet E-Mobilität einem Unternehmen?

  • Wie kann eine Elektroflotte aufgebaut oder eine bestehende Fahrzeugflotte auf E-Fahrzeuge umgerüstet werden?

  • Welche Faktoren sind zu berücksichtigen und mit welchen Herausforderungen ist zu rechnen?

  • Wie zahlt sich E-Mobilität aus?

 

Für Rückfragen steht Ihnen das emobil bringt’s Projektteam unter: 
emobilbringts@tbwresearch.org zur Verfügung!

 

Besuchen Sie auch die Website unter: www.emobilbringts.at