Di., 23. Feb. | Hybrid-Veranstaltung

1. BieM Mobilitätsdialog in Kooperation mit dem ATTC

Das nationale Ladestellenverzeichnis als Basis für ein eMobility Routing
Anmeldung nicht erforderlich
1. BieM Mobilitätsdialog in Kooperation mit dem ATTC

Zeit & Ort

23. Feb., 18:00 – 20:00
Hybrid-Veranstaltung

Über die Veranstaltung

zur YouTube Aufzeichnung

Der erste Mobilitätsdialog der BieM, in Kooperation mit dem ATTC, stand ganz im Zeichen neuer Services und Dienste für eMobilisten.

Während der Kfz-Markt im hinter uns liegenden Jahr 2020 insgesamt deutliche Verluste hinnehmen musste, wuchs die Elektromobilität trotz Krise weiter. Obwohl die Kinderkrankheiten der Elektromobilität so gut wie ausgeräumt sind, liegt der Anteil der BEV am Fahrzeug-Gesamtbestand in Österreich noch unter einem Prozent. Die Trends zeigen jedoch klar eine starke Aufwärtsspirale bei den Zulassungen und auch die fiskalpolitischen Maßnahmen in Österreich greifen zusehends. Viele derzeitige E-Fahrzeugnutzer sind early adopter und damit in der Regel „friendly customer“. Um auch weniger affine Personen – etwa Dienstwagenfahrer – von der E-Mobilität zu überzeugen, müssen bestehende Hürden abgebaut und weitere Schritte hin zu einem verlässlichen e-Mobility Routing und einer transparenten, intelligenten und sicher verfügbaren Ladeinfrastruktur gesetzt werden.

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden des ATTC, Herrn Martin Müllner, wurde der Mobilitätsdialog durch Impulsvorträge der E-Control und der VAO eingeleitet. Moderiert durch den Vorstandsvorsitzenden der BieM, Herrn Helmut-Klaus Schimany,  entspann sich eine sehr offene und lebhafte Podiumsdiskussion zwischen den eingeladenen Experten zum Thema. Das nationale Ladestellenverzeichnis der E-Control ist als neutrales, betreiberunabhängiges Tool ein wichtiger Meilenstein. Mit der VAO existiert seit 2015 ein intermodales Routingtool höchster Qualität. Für möglichst einfachen Zugang zur E-Mobilität muss es dem Nutzer in Zukunft ebenso volle Preistransparenz bieten wie die Möglichkeit eine verlässliche Reiseroute mit Zwischenladungen zu planen und – in einem erweiterten Szenario – einen Ladepunkt zu reservieren. Dazu braucht es auch entsprechende Verordnungen, welche diese Transparenz sicherstellen ohne in die Geschäftsmodelle der Betreiber einzugreifen. Das nationale Ladeverzeichnis und die VAO bieten dazu eine hochqualitative Basis, auf der neue Services aufgebaut werden können, um damit wirkungsvoll einen Beitrag zur Reduzierung von Zugangshürden zur E-Mobility zu leisten. Bitte entnehmen Sie den Downloadbereichen der BieM und des ATTC die Vorträge und Fotos zum Abend.

zur YouTube Aufzeichnung

zu den Vorträgen und Fotos

Diese Veranstaltung teilen